Sie sind hier: Bildungszentrum Wildberg > Archiv > Schuljahr 2014/15 > Fach Deutsch > Frühlingsgedichte
 
Auf ins neue Jahr
 
Jetzt beginnt ein neues Jahr
Ich kann neu anfangen
Vergess was längst vergangen war
Kann an ein neues Ziel gelangen
 
Glück, Frieden, Fröhlichkeit
Wünschten wir an der Silvesternacht
Und noch eine schöne Zeit
Sie kommt schneller als gedacht
 
Im letzten Jahr hat es geschneit
Der Schnee war kalt und nass
Das war richtige Winterzeit
Wir hatten wirklich Spaß
 
Nun ist das Jahr vorbei
Die Zeit war wunderbar
Sie kommt sehr schnell herbei
Auf ins neue Jahr
 
(Neele Pietsch)
 

 

Winterfreuden

Wie Puderzucker hat der Schnee sich verteilt.
Der Winter ist herbei geeilt.
 
Die Felder und Wiesen sind alle bedeckt,
auch die Tiere haben sich versteckt.
Sogar die Vögel mussten gehen,
Blumen sind nun nicht mehr zu sehen.
 
Die Bäume haben keine Blätter mehr,
trotzdem liebe ich den Winter so sehr.
Im Winter kann man so viel machen,
im Sommer gehen sie nicht, - all diese Sachen.
 
Auf Ski durch die Berge flitzen,
bringt uns ziemlich zum Schwitzten.
Oder mit Freunden die Rodelbahn runter sitzen
und ins Eis unsere Buchstaben ritzen.
 
Eisblumen die am Fenster blühen
Funken die im Feuer glühen.
Mit Schlittschuhen über das Eis gleiten,
solche Freuden kann uns nur der Winter bereiten.
 
Deshalb wünsch ich mir den Winter so sehr,
und möchte Schnee - jedes mal mehr.
Der Winter ist beine Lieblingsjahreszeit,
die mich von allem Kummer befreit!
(Tabitha Ruf)

 

Aufs alte Jahr blick ich zurück

Aufs alte Jahr blick ich zurück
es brachte Freude und auch Glück.
Viele Tage waren schön
so kann es gerne weitergehn.
 
Die Schule macht fast immer Spaß
doch die Waldübernachtung-das war was.
Feste feiern tat ich gern
Geburtstag, Weihnachten und Ostern.
 
Ich konnte in den Urlaub gehen
und dort römische Geschichte sehn.
Im Voltigieren lief es wirklich toll
wir haben gewonnen, das war wundervoll.
 
Auch Silvester war sehr nett
erst um zwei Uhr Nachts ging ich ins Bett.
Unsere Katzen haben wegen dem Lärm miaut
und wir haben „Dinner for one" angeschaut.
 
Nun freu ich mich aufs neue Jahr.
Welche wünsche werden wahr?
Welche Tiefen wird es bringen
und was wird mir dann doch gelingen.
(Luisa Koske)
 
 
Eine Zukunft für uns
 
Mit jedem Jahr wird das Leben schwerer
Mein Kopf wird einfach nicht mehr leerer.
Immer muss ich an die Vergangenheit denken
und zwischen zwei Welten schwenken.
 
Manchmal denke ich, ich muss im Kummer versinken
Immer der Zeit hinter her hinken.
Manchmal geht mir alles auf den Wecker,
denn auf der Welt gibt es überall gemecker.
 
Doch es gibt auch viel schönes zu erleben,
wir können uns gegenseitig oben heben.
Ich weiß, lange geht es so nicht weiter,
dann wird alles wieder heiter.
 
Drum bleib nicht stehen,
du wirst schon sehen:
Alles wird sich bald verbessern,
die trockne Menschheit wieder bewässern!
 
Wir müssen lernen das frühere los zu lassen,
und etwas neues zu erfassen!
Lass die Vergangenheit hinter dir!
Lebe immer im jetzt und hier!

 (Tabitha Ruf)

 

Schneeflocken

Schneeflocken fliegen auf deine Nase,
Glatt ist auch die Straße.
Die Welt ist nur mit Schnee bedeckt,
Der Kakao, den ich in meinem Zimmer trank, hat mir auch geschmeckt.
 
Draußen ist es zwar bitterkalt,
Aber man kann trotzdem einen Schneemann bauen
Dafür ist man nie zu alt,
Er ist ja so schön anzuschauen.
 
Schlittenfahren macht sehr Spaß,
Fröhlich hoppelt auch der Schneehas.
Verschwunden ist auch das grüne Gras,
den Tieren weggenommen der Futterfraß.
 
Wir lieben alle den Winter,
Der Frühling kommt auch dahinter.
Das ist zwar schad,
aber dann kann man wieder fahren das Rad

(Sina Dengler)

 

Die Winterzeit

In der schönen Winterzeit gibt es so viel Schnee,
das freut uns sehr Juche!
Spielen, backen, basteln kann man viel
das ist unser Winter-stil
Rodeln, das macht Spaß,
auf dem weiß bedeckten Gras.
Der Schnee ist eine dicke Schicht,
und wir haben ein weiß gepudertes Gesicht.
 
Nach dem rodeln ist uns kalt,
und wir singen das es schallt.
An denn Kamin sitzen wir dann gemeinsam,
trinken Tee und sind nicht einsam!

(Celina Braun und Lina Ritz)