Sie sind hier: Bildungszentrum Wildberg > Archiv > Schuljahr 2015/16 > Nathan der Weise

„Nathan“ betritt die Bühne am Bildungszentrum

Fragen nach Toleranz und Religion stehen im Mittelpunkt des Theaterstücks

 

Dass es am Bildungszentrum Tradition hat, die Heranwachsenden mit zahlreichen Klassikern der Weltliteratur bekannt zu machen, wird auch in diesem Schuljahr wieder deutlich. Neben dem Besuch der „West Side Story“ im Staatstheater in Pforzheim stand am 6. April ein weiteres Highlight des Schuljahres auf dem Programm: Die Schauspieler des „Forum Theaters“ in Wien wurden in den Deutschunterricht der Klassen 9 und 10 eingeladen, um das Stück „Nathan der Weise“ von G.E. Lessing auf die Bühne zu bringen.

„Macht denn nur das Blut den Vater?“ Als Nathan, der jüdischen Glaubens ist, seiner Tochter Recha diese Frage stellt, wird den Schülern schnell klar, welch tiefgründigen Themen sich Lessings Drama  widmet. Grundlegend thematisiert der Dramaturg hier aktueller denn je  Fragen des „richtigen Glaubens“ und der Toleranz. Wie schön, dass der Autor des Dramas mit dem „weisen Nathan“ einen Protagonisten wählt, der Toleranz und Menschenliebe lebt; hat er als Jude doch ein von Christen gezeugtes Kind aufgenommen und großgezogen. Auch in der Inszenierung des am Bildungszentrum auftretenden Wiener Ensembles bildete die Ringparabel das Herzstück des Dramas. Eindrücklich erzählte „Nathan“ dem mit Spannung lauschenden Publikum ein Märchen, das als Ringparabel in der Weltliteratur seinen unverkennbaren Platz gefunden hat. In dieser aufklärerischen Parabel geht es grundständig um die Frage, welche Religion wohl die wahre sei. Andächtig zeigt der Hauptprotagonist einen Lösungsansatz auf. Demnach erweise sich die Religion als die richtige, in der Wohltun, herzliche Verträglichkeit und auch innigste Ergebenheit in Gott zum Ausdruck kommen. Vor und nach der Vorstellung wurde zusammen mit den Schauspielern die Aktualität dieses Dramas thematisiert, werfen doch Themen wie der Syrienkrieg, europäische Soldaten in Mali oder die großen Fluchtbewegungen nach Mitteleuropa Fragen auf, die den Kern dieses Theaterstücks unmittelbar betreffen.