Sie sind hier: Bildungszentrum Wildberg > Archiv > Schuljahr 2016/17 > Neuer Schulleiter

Das Wildberger Bildungszentrum startet mit neuem Rektor ins Schuljahr

Eugen Blumenstock übernimmt die Schulleitung

WILDBERG. Das Bildungszentrum Wildberg ist mit dem neuen Schulleiter Eugen Blumenstock ins Schuljahr gestartet. Schon jetzt zeigt er sich überzeugt: „Hier bin ich richtig.“  

Eines hat Eugen Blumenstock in seinen wenigen Diensttagen bereits zu schätzen gelernt in Wildberg. „Alle sind offen für Entwicklungen. Die Lehrer und auch die Stadt als Schulträger. Es ist ein großartiges Miteinander.“

Dass Eugen Blumenstock heute im Rektorat des Bildungszentrums sitzt, ist einer zufälligen Begegnung zu verdanken. Auf der Jubiläumsfeier der Christiane-Herzog-Realschule in Nagold traf er auf den Kommissarischen Schulleiter Jochen Fouquet und Elke May vom Wildberger Bildungszentrum. Sie kamen miteinander ins Gespräch und es dauerte nicht lange, ehe die freie Schulleiterstelle in Wildberg thematisiert wurde. „Von da an ließ es mich nicht mehr los und schließlich habe ich mich offiziell beworben.“ 

Neuland ist das Bildungszentrum für Eugen Blumenstock nicht. Vor 20 Jahren absolvierte er vier Praktika an der Schule. „Einige Kollegen von damals sind auch heute noch hier. Das war sehr schön, sie wiederzusehen.“ Außerdem kennt er sich aus im Kreis Calw. Er wohnt zwar heute mit seiner Frau und den drei Söhnen in Loßburg, kommt aber ursprünglich aus Ebhausen.

Bevor ihn sein Weg nun in die Schäferlaufstadt führte, konnte Eugen Blumenstock in seinem Beruf viele Erfahrungen sammeln, die ihn für seine neuen Aufgaben bestens gerüstet haben. Nach dem Referendariat war er sechs Jahre an der Realschule Baiersbronn. Neben seiner Tätigkeit als Lehrer wurde er als Lehrbeauftragter für Didaktik Englisch ans Lehrerseminar nach Reutlingen berufen. Um in dessen Einzugsgebiet zu arbeiten, wechselte Blumenstock an die Realschule Oberndorf. Dann kam noch eine dritte Aufgabe dazu. Er arbeitete am Landesinstitut für Schulentwicklung Stuttgart im Referat für die Englisch-Bildungspläne mit. „Das sind alles Erfahrungen, die ich nicht missen möchte“, sagt er. Und doch war er froh, als er erst die Stelle des Konrektors und schließlich die des Rektors in Oberndorf erhielt und das Hin und Her ein Ende hatte. „Bei drei Stellen weiß man irgendwann nicht mehr so genau, wo man hingehört.“

Jetzt weiß er es jedenfalls wieder. Ende Juli war Eugen Blumenstock zu seiner ersten Dienstbesprechung am Bildungszentrum. In den Sommerferien traf er sich mit Jochen Fouquet, immer die Frage vor Augen: Was macht das Bildungszentrum Wildberg aus, wie sind die Strukturen, wie greifen alle Elemente ineinander? „Schule ist nicht gleich Schule“, so Eugen Blumenstock. Und das schätzt er an der Schullandschaft. Die vielen Möglichkeiten, die es unbedingt beizubehalten gilt. Er selbst ist ein glühender Verfechter der Realschule. „Ich war selbst sechs Jahre lang in der Nagolder Realschule, bevor ich fürs Abitur ans Gymnasium wechselte.“ Und gerade deshalb ist er sicher, dass sich das Wildberger Bildungszentrum auch künftig behaupten wird – durch seinen exzellenten Ruf, das tolle pädagogische Angebot und die moderne Ausstattung der Räume.

(Text und Bild von Pressebüro Schiel)