Sie sind hier: Bildungszentrum Wildberg > Archiv > Schuljahr 2015/16 > Spendenlauf 2016

Spendenlauf - WVR 7b

Wildberger laufen für den guten Zweck

Damit auch andere Kinder die Chance haben, in die Schule zu gehen.

Am 9. April veranstalteten  die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b in Kooperation mit der Schulsozialarbeit und dem Jugendtreff in Wildberg einen Spendenlauf, an dem über 74 Läuferinnen und Läufer aus unterschiedlichen Altersgruppen  teilnahmen. Besonders motivierend war dabei das Ziel der Veranstaltung, denn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer drehten für das Kinderheim Nethanja Narsapur in Indien sowie für die Kinder- und Jugendarbeit des Arbeitskreises Flüchtlinge in Wildberg ihre zahlreichen Runden.

Als Bürgermeister Ulrich Bünger um 14 Uhr den Startschuss gab, wurde schnell deutlich, dass es bei diesem Spendenlauf nicht um sportliche Höchstleistungen gehen sollte. Vielmehr sollte an diesem Nachmittag der gute Zweck im Mittelpunkt stehen und so wiesen die  Initiatoren des Spendenlaufes bereits in ihrer Einladung darauf hin, dass die 400-Meter-Schleife auch in gemächlicher Art und Weise zurückgelegt werden könne.

Trotzdem war es den Läuferinnen und Läufern nicht genommen, ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Während Mikael Zengin auf der Wiese oberhalb des Bildungszentrums mit 50 gelaufenen Runden nahezu einen Halbmarathon absolvierte, erliefen die Brüder Louis und Lukas Binder durch ihre zahlreichen Sponsoren fast  500 Euro.  Insgesamt erfreut sich die Klasse 7b über  einen  vierstelligen Betrag an erlaufenen Spenden, die nun den beiden sozialen Projekten gutgeschrieben werden können.

Für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b begannen die Vorbereitungen für den Spendenlauf bereits im November 2015.  Im Rahmen des projektorientierten Unterrichtes wurden durch Rahmenplanungen die Grundlagen für dieses Projekt geschaffen. Es  gelang den Schülerinnen und Schülern, mit den Firmen Wöhrle, Hölzel und Reichert ortsansässige  Kooperationspartner zu gewinnen, die den Spendenlauf großzügig unterstützten. Zudem spendete die Firma Schwarzwald Sprudel das Wasser, das die zahlreichen Läuferinnen und Läufer nach der sportlichen Betätigung benötigten.

Neben dem Spendenlauf sorgten die Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung von Eltern, Realschullehrerin Elke May, Schulsozialarbeiterin Sarah Pirk und Sozialpädagogin Hanna Glaser für ein umfangreiches Rahmenprogramm, bei dem es vor allem für die Kinder einiges zu erleben gab. Neben einer liebevoll gestalteten Spielstraße gab es für die Heranwachsenden auch die Möglichkeit, am Kinderschminken teilzunehmen.

Natürlich war durch eine reichhaltige Getränke- und Kuchenauswahl auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Nach dem Spendenlauf blicken die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b auf ein gelungenes Projekt zurück, in dem sie sich vorrangig mit den Themen „Wirtschaften, Verwalten und Recht“ auseinandersetzten.  Zu Recht können die Heranwachsenden stolz auf das erzielte Ergebnis sein, lautete doch das Ziel des Projektes, für die Chancen anderer, benachteiligter Kinder in und außerhalb Deutschlands „einfach nur zu laufen“.  Dieses selbst gesteckte Ziel konnte dank zahlreicher Sponsoren sowie Läuferinnen und Läufer erreicht werden.